Header-Bild

Glycolsäure, der Superstar unter den Fruchtsäuren

Das Geheimnis des Alcina Skin Managers

 

Alcina Skin Manager: Glycolsäure für feinere Poren

Ebenmäßiger Teint lässt uns frischer, ja auch jünger aussehen. Je feinporiger die Haut, desto besser. Doch Poren verändern sich im Laufe der Jahre und werden größer – zum Teil aus Veranlagung, zum Teil aufgrund äußerer Umwelteinflüsse. Pflegeprodukte wie der Skin Manager von Alcina sorgen für eine porentief reine haut.

 

Doch wie genau entstehen eigentlich große Poren?

Oft treten große Poren an Stellen auf, an denen viel Hautfett produziert wird, also an Stirn, Nase und um den Mund herum. Das Öl verbindet sich in der sogenannten T-Zone mit einem Mix aus losen Hautschüppchen und Umweltschmutz – und dehnt sich dann wie ein Pfropfen in den Poren aus. Die Folge: Sie erscheinen größer. Auch mit dem Älterwerden der Haut können die Poren ausleiern, weil die elastischen Fasern im Bindegewebe erschlaffen und die Haut an Festigkeit verliert.

 

Clevere Hilfe: Ein Gesichtstonic mit Glycolsäure

Fruchtsäuren sind organische Säuren, die in Obst und anderen Pflanzen natürlich vorkommen. Zu diesen Säuren gehören unter anderem Glycolsäure (Glycolic Acid), Citronensäure (Citric Acid), Apfelsäure (Malic Acid) und Weinsäure (Tartaric Acid), welche auch als Alphahydroxysäuren (AHA) bekannt sind.


Fruchtsäuren entfernen die toten Hautzellen der obersten Schichten unserer Hornhaut. Diese toten Hornzellen lassen den Teint trocken und fahl aussehen und beeinträchtigen die Aufnahmefähigkeit der Haut. Eine Fruchtsäure-Anwendung bringt die müde Haut zum Strahlen und sorgt dafür, dass die weitere Pflege optimal in die Haut geschleust wird. Doch warum? Hornhaut kannst du dir wie eine undurchdringbare Zellwand vorstellen. Trägst du Creme und Serum auf diese Wand auf, bleiben die Inhaltsstoffe oberflächlich liegen. Wird die Haut von toten Hautzellen befreit, kann sie die Pflege besser aufnehmen. Logisch, oder?

 

Was ist Glycolsäure?

Glycolsäure kann dank ihrer sehr kleinen Molekülgröße perfekt in die Haut eindringen. Andere AHAs wie Apfelsäure oder Weinsäure haben im Vergleich eine größere Molekülstruktur und können deshalb nicht so gut aufgenommen werden.

 

Wie zeigt sich der Effekt?

Glycolsäure regt die Zellerneuerungsrate der Haut an und verbessert damit Geschmeidigkeit und Feuchtigkeitsgehalt der Haut. Außerdem wird der Gehalt an Kollagen und Glykosaminoglykane (GAG) in der Haut verbessert, beides entscheidende Bestandteile für eine wunderschöne Haut. Insgesamt verbessert sich das gesamte Hautbild: Sie sieht deutlich frischer und ebenmäßiger aus und fühlt sich weicher an.

 

Meine Unreinheiten sind nach der Verwendung von Produkten mit Glycolsäure stärker geworden? Soll ich abbrechen?

Nein, halte durch! Denn durch die Anregung der Zellerneuerungsrate kann es initial zu Unreinheiten kommen. Die Entstehung eines Pickels dauert bis zu 8 Wochen und ist in dieser Zeit unsichtbar. Durch die Anwendung von Wirkstoffen, die die Zellerneuerungsrate anregen werden Mitesser und Pusteln, die schon unter der Hautoberfläche schlummerten abgestoßen. Dieser Prozess ist aber sehr wichtig, damit du auch nachhaltig von einer ausgeglichenen, ebenmäßigen, reineren und strahlenden Haut profitieren kannst. Langfristig angewendet verhindert die Glycolsäure die Entstehung neuer Unreinheiten, sodass die Pickel zurückgehen. Der sichtbare Effekt stellt sich nach ca. einer Woche ein. Geduld zahlt sich also aus!

Fotos: Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG / Alcina , iStock/evgenyatamanenko

Nach oben
-