Header-Bild

Aus Freude am Selbermachen: Jetzt geht Einmachen ganz einfach

Mit den Gelierzuckern von Dr. Oetker können auch Anfänger gleich loslegen

Erdbeerkonfitüre mit Dr. Oetker Gelierzucker für Erdbeerkonfitüre

 

Für das Rezept brauchst du nur 1.000 g Erdbeeren und den Dr. Oetker Gelierzucker für Erdbeerkonfitüre. Für andere Früchte verwendest du einfach einen anderen Dr. Oetker Gelierzucker, wie z. B. Extra-Gelierzucker oder Gelierzucker für Beerenkonfitüre.

 

Die notwendigen Utensilien, wie z. B. ein großer Kochtopf, sind in der Regel in jedem Haushalt vorhanden. Zum Abfüllen brauchst du etwa 5-6 Einmachgläser. Diese sollten einen Schraubdeckel (Twist-off ®) haben, wie z.B. Konfitürengläser. Nicht geeignet sind Honig- oder Nuss-Nougat-Creme-Gläser.

Erdbeer-Kiwi-Konfitüre – Rezept am Ende des Textes

Beim Einmachen auf saubere Gläser achten

Bevor du mit dem Einmachen beginnst, spüle deine Einmachgläser gründlich mit heißem Wasser aus, um eventuelle Spülmittelreste zu entfernen. Setze die Deckel in einem Topf mit Wasser auf und lassen sie etwa 5 Min. sprudelnd kochen. Gieße danach das Wasser ab. Du musst die Deckel nicht abtrocknen, sondern kannst sie tropfnass auf die Gläser schrauben. Dies ist die einfachste und schnellste Methode, um keimfreie Deckel zu erhalten.

 

Nach der Zubereitung versiehst du deine selbstgemachte Konfitüre mit Etiketten (hier kostenlos downloaden) . So ist immer nachvollziehbar, wann sie in die Gläser gefüllt wurde.

 

Bewahre deine Konfitüre an einem kühlen, dunklen Ort auf. So ist sie unter anderem vor Farbveränderungen geschützt. Angebrochene Gläser stellst du am besten in den Kühlschrank.

 

Lust auf leckere Erdbeer-Kiwi-Konfitüre (siehe Bild)? >>Hier geht es zum Rezept.

Genauso lecker: Gelee mit Dr. Oetker Gelierzucker für Beerenkonfitüre & Gelee

 

Für ein Gelee brauchst du zuerst Saft. Für das Entsaften gibt es verschiedene Methoden. Ganz gleich für welche Methode du dich entscheidest, für 750 ml Saft benötigst du etwa 1.200 g Johannisbeeren.

 

Das Johannisbeer-Gelee kochst du am besten mit Gelierzucker für Beerenkonfitüre. Für andere Früchte gibt es anderen Gelierzucker, wie z. B. Extra Gelierzucker.

 

 

Um den Saft herzustellen, sind drei Methoden empfehlenswert:

 

  • Mit dem Sieb: Dazu die Johannisbeeren waschen und mit etwas Wasser in einem Kochtopf weich kochen. Ein feines Sieb mit einem Tuch, z.B. Leinen, auslegen. Den Fruchtbrei auf das Tuch geben und den herabtropfenden Saft auffangen.
  • Mit dem Dampfentsafter: Die gewaschenen Johannisbeeren in den Siebeinsatz geben und ohne Zucker nach den Zeitangaben des Herstellers entsaften.
  • Mit dem Schnellkochtopf: Die gewaschenen Johannisbeeren in den Siebeinsatz geben und ohne Zucker nach den Zeitangaben des Herstellers entsaften.
Samtige Brombeer-Stachelbeer- Konfitüre – Rezept am Ende des Textes

Wie schon bei der Konfitüre brauchst du auch hier 5-6 Einmachgläser (keine Honig- oder Nuss-Nougat-Creme-Gläser). Spüle deine Einmachgläser ebenfalls gründlich mit heißem Wasser aus und lasse die Deckel in einem Topf mit Wasser etwa 5 Min. sprudelnd kochen. Gieße danach das Wasser ab. Die Deckel einfach tropfnass auf die Gläser schrauben.

 

750 ml von dem Johannisbeersaft mit Gelierzucker für Beerenkonfitüre in einem großen Kochtopf gut verrühren. Alles unter Rühren bei starker Hitze zum Kochen bringen und unter ständigem Rühren mind. 3 Min. sprudelnd kochen. Evtl. abschäumen und sofort randvoll in die vorbereiteten Gläser füllen.

 

Nach der Zubereitung das selbstgemachte Gelee mit Etiketten bekleben (hier kostenlos downloaden) , und mit Inhalt und Datum beschriften.

 

Genau wie Konfitüre sollte auch Gelee an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahrt werden. So ist es unter anderem vor Farbveränderungen geschützt. Angebrochene Gläser ebenfalls in den Kühlschrank stellen.

 

Lust auf samtige Brombeer-Stachelbeer- Konfitüre (siehe Bild)? >>Hier geht es zum Rezept.

Weitere Rezepte und viele Tipps rund ums Einmachen findest du hier:

 

www.oetker.de

Fotos und Videos: Dr. Oetker

Nach oben
-